Braun Piccoli
 
"Piccolo" /konische Piccolo Flöte nur bis zum tiefen d¹:


Detailansicht 
Skala Patent DE 3 502 842 & US Patent  4 714 000

Die Braun Piccoloflöte ist seit 1985 auf dem Markt.
Im Gebrauch einer großen Zahl führender Solisten und Orchesterflötisten wird dieses Instrument zu den derzeit weltbesten Piccoli gerechnet.
Dieses Instrument wurde im Auftrag von dem Flötisten Michael Hasel (damals neues Mitglied der Berliner Philharmoniker / Chefdir.Herbert von Karajan) und mit dessen Zusammenarbeit, für ein offene entspannte Spielweise, entwickelt.
Eine völlige Neuberechnung  führte zu einem besonders gut stimmenden Instrument mit nur einem C- Tonloch für die Daumenklappe (wie bei der großen Flöte, mit "Briccialdi" Daumenklappe).

Diese Bauweise, die den akustischen Verhältnissen und Ausdruckmöglichkeiten der großen Flöte sehr nahe kommt, ist bei Holzpiccoli einmalig.


Die Hauptmerkmale der Braun Piccoli sind:

  • Eine gute Intonation und klangliche Ausgeglichenheit.
  • Großer kerniger klaren Klang, besonders in der tiefen und mittleren Lage.
  • Leichtere Ansprache, insbesondere in der schwierigen dritten Oktave.
  • Die neue Skala macht wie bei den großen Flöten, eine Hoch-Gis-Mechanik überflüssig.


Klangbeispiel:

Paul Stanhope: "Concerto for Piccolo Flute and Orchestra",
gewidmet dem Flötisten Andrew Macleod
Principal Piccolo of the Melbourne Symphony Orchestra
mit dem Piccolo A. Braun #726
  I. Hymn 10:58 min.(1:57)
  II. from Scherzo 9:49 min. Cadenza (2:54) ..."Here the solo piccolo can really show its wares as an instrument capable of many surprises, including a number of surprisingly soft high notes and some lush low-register sounds."    Paul Stanhope

Weitere Info: "Work Overview" »
Label: ABC Classics 481 0862 » iTunes Store 



"Kleine Flöte" /Piccolo Flöte bis zum tiefen c¹

Ist ein konisches Piccolo und hat den gleichen notierten Tonumfang wie die große Flöte.


Detailansicht 
Skala geschützt durch Patente: US 8 389 840 B2 & DE 10 2011 010 124 & DBGM 20 2010 016 134.7
Die "kleine Flöte" ist seit Oktober 2010 auf dem Markt.
Sie ist eine Weiterentwicklung der seit 1985 hergestellten Braun Piccoli.
Das Instrument wurde im Auftrag von Rolf Bissinger (Mitglied der Städt. Oper Frankfurt/Main) und mit dessen Zusammenarbeit entwickelt. In der Testphase war auch Prof.Michael Hasel mitwirkend einbezogen, der es bei Konzerten der Berliner Philharmoniker spielte, und darüber wertvolle Informationen gab.

Die Hauptmerkmale der "Kleine Flöte" im Vergleich zu dem "Piccolo" sind:

  • Das spielgefühl hat eine noch größere Ähnlichkeit mit den große Flöte.
  • Größeres klangliches Volumen und dadurch auch ein angenehmerer Klang, besonders in der dritten Oktave.
  • Die klangliche Ausgeglichenheit in allen drei Registern ist viel schöner.
  • Leichtere Ansprache/Artikulation, insbesondere in der dritten Oktave.
  • Viel mehr Sondergriffe von der großen Flöte sind anwendbar.


Zylindrische Piccolo / Piccolo Flöte bis zum tiefen c¹

Auf der Suche nach dem bestklingendem C-Fuß-Piccolo wurde auch eine (schon von Th.Boehm ersehnte) zylindrische Variante entworfen und erfolgreich gebaut.


Skala Patent: DE 198 10 520 & DBGM 298 04 326
Jedoch ist das zylindrischen Piccolo dem konische weit unterlegen. Besonders in:
  • Klangfarbe
  • Klangliche Ausgeglichenheit in allen drei Registern und
  • Klangliche Integration im Orchester/Holzbläsersatz.
Wegen dieser Nachteile haben wir es nicht in unsere Produktion aufgenommen.


Klangbeispiele: "Kleine Flöte" im Symphonie Orchester

Dmitri Schostakowitsch Symphonie Nr.8
c-Moll op.65
Berliner Philharmoniker, Andris Nelsons
16.Okt.2010
1:43 min. aus 2.Satz Allegretto

Gustav Mahler Symphonie Nr.2 c-Moll

Berliner Philharmoniker, Sir Simon Rattle
30.Okt.2010
1:31 min. aus 5.Satz Im Tempo des Scherzo
 

Klangbeispiele: "Kleine Flöte" Solo und mit Klavier

•  Ausschnit aus der CD "PICCOLO POLKAS"

 Johannes Donjon (1839-1912)
Rossignolet 3:07 (orig. for flute and piano)

  Peter Verhoyen - piccolo flute down to low c :A.Braun #854
  Stefan DE Schepper-piano
  Peter Verhoyen is principal piccolo at the Royal Flanders Philharmonic Orchestra
 


•  Vasile S. Jianu (1904-1968)

Preludiu and Rigaudon 5:03 (orig. for flute and piano)

  Vlad A.Colar - piccolo flute down to low c: A.Braun #967
  Roxana Ardeleanu - piano (grand piano Steinway & Sons D-274)

•  Weitere Klangbeispiele u.a. eine Sonatine gewidmet von dem Komponisten G. Mãlãncioiu an
  Vlad A.Colar Soloflötist & Piccolist der Banatul Philharmonie Orchestra
 


Klangbeispiele für mobile Geräte



Spezifikation für die Braun Piccoli:

Kopf und Korpus aus Grenadillholz:
  • Kopfstück mit "A.Braun" Mundlochansatz, der eine flache Lippenauflagefläche hat (kein Reform-Mundlochansatz!).
  • Mechanik aus 925/000 Sterling-Silber
  • mit E-Mechanik (ohne E-Mechanik wird nicht hergestellt!)
  • Polsterung mit "A. Braun" Piccolo-Polster


Kopfstück mit Mundlochansatz
Holz:

Für die BRAUN Holzflöten und Piccoli wird nur sorgfältig ausgewähltes, lange abgelagertes, extrem feinporiges und schönes schwarzes afrikanisches Grenadill (Dalbergia melanoxylon) mit sehr guten klanglichen Eigenschaften verwendet.

 A. Braun Polster für Piccolo:

DBGM 296 05 677.4
 
Diese Polster bestehen aus feuchtigkeitsunempfindlichen Material mit einer Beschichtung auf der zum Tonloch zugewandten Seite. Die Beschichtung besteht aus Siliconkautschuk, der eine mikrostrukturgestaltete Oberfläche hat. Diese Struktur ähnelt der Oberflächenbeschaffenheit der Holzbohrung und sorgt somit für die Dämpfung unerwünschter hoher Frequenzen.

Die neue Konstruktion des Polsters bewirkt:

  • eine schnelle kräftige und klare Ansprache
  • einen besonders gut abgezeichneten, schönen Klang
  • ein sehr angenehmes Spielgefühl
  • Zuverlässigkeit der Polsterung durch Feuchtigkeitsunempfindlichkeit und Formstabilität der Siliconkautschukschicht
  • Lange Nutzungszeit ohne Nachregulierung


Spezielle Ausführungen, wie Instrumente mit vergoldete Mechanik , offener Gis-Klappe oder andere Sonderanfertigungen können geplant und hergestellt werden.


Piccolo mit offener Gis


Piccolo mit offener Gis und H-B verkehrt
Stimmung

Flöten und Piccoli können mit Skalen in den den folgenden Stimmungen geliefert werden:
 a'= 440 Hz oder 442 Hz oder 444 Hz

Die jeweilige Grundstimmung ermöglicht ein problemloses Spiel im Bereich von ± 2Hz je nach persönlicher Disposition.

Anpassung

Eine vom Kunden gewünschte individuelle Anpassung des gelieferten Instruments an sein persönliches Spiel wird innerhalb eines Jahres nach Kauf ausgeführt.

Zubehör

Das Instrument wird in einem hochwertigen Lederetui mit gefüttertem Lederüberzug, Wischerstab aus 925 Sterling-Silber und Seidentuch geliefert.


Lederüberzug exclusiv von PICARD®
Made in Germany
 
 
Nach oben